“Ensembles musizieren”, So, 6. 5. 2018, 17 Uhr

Ensemble der Kreismusikschule spielen wieder in der „Alten Kirche“ auf

Wie in den Vorjahren wollen auch in diesem Jahr, und zwar zum 20. Mal, Ensembles der Kreismusikschule Südwestpfalz im Kulturzentrum „Alte Kirche“ durch gekonnte Vorträge erfreuen. Das Konzert findet statt am Sonntag, 6. Mai, 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, doch wird am Konzertende um eine Spende für den Förderverein der Kreismusikschule gebeten.

Ensembles vom Duo bis hin zum vielköpfigen Klangkörper präsentierten alte wie neue Instrumentalmusik per Blockflöte, Gitarre, Querflöte, Klavier und Saxofon. Gelegentlich wird zur Musik auch noch gesungen.

Im einzelnen beteiligen sich in diesem Jahr nachfolgende Gruppen:

— das Blockflöten-Ensemble „Whoop it up“ (Karin Wiesner)

— das Gitarren-Ensemble „Stringwalker“ (Harald Bellaire)

— die Querflöten-Ensembles „Flöten in Jeans“ (Michel Roublot)

— das Saxophon-Ensemble „Die 3 lustigen 4“ (Christine Kupperroth)

— das Klavierquartett „2-3-4-Klavier“ (Christof Heringer)

Hinzu kommen Klavier-Ensembles aus der Klasse Constanze Lerch sowie eine Gesangsschülerin aus der Klasse Ursula Herzel. Der Auftritt weiterer Ensembles ist möglich.

________________________________________________________________________________________________________

Ensembles der Kreismusikschule spielten gekonnt auf

Vor einem stattlichen Publikum stellten Ensembles der Kreismusikschule in der „Alten Kirche“ unter Beweis, dass sie in der Lage sind, sich auf einem erfreulichen hohen musikalischen Niveau erfolgreich zu bewegen. Vom Duo bis hin zum vielköpfigen Klangkörper präsentierten sie per Klavier, Klarinette, Gitarre, Schlagzeug, Quer- und Blockflöte rundum gekonnt alte wie neue Musik. Neben Gruppierungen, die schon seit Jahren mitwirken, wie die „Flöten in Jeans“ unter Michel Roublot, die „Stringwalker“ unter Harald Bellaire oder die Blockflöten-Gruppe „Whoop it up“ unter Karin Wiesner gab es auch erstmals auftretende wie das „Duo Traumfahrer“ aus der Klasse Konstanze Lerch, das Quartett „2-3-4-Klavier“ von Christof Heringer und das Klarinetten-Quartett „Die 3 lustigen 4“ mit Lehrerin Christine Kupperroth. Daneben traten auch noch Duos und Trios ohne Namen auf wie beispielsweise die Sängerin Helen Mayer aus der Klasse Ursula Herzel, begleitet vom Gitarristen Leroy Traebert. Ähnlich den Vorjahren ließen die „Stringwalker“ zwei ihrer Mitspielerinnen, Laura Bochynek und Joana Mayer, auch als Sängerinnen auftreten.

Laura Bochynek bei der Darbietung von Bessie Smiths „Bachwater Blues“, zusammen mit dem Gitarren-Ensemble „Stringwalker“ unter Harald Bellaire (rechts)
Foto: Feldner