Kulturbeauftragter

“Rheinpfalz” vom 13. 4. 2000 (Berichterstatter: Bernd Danner):

Lothar Feldner ist Kulturbeauftragter

Vinningen: Rat wählt Ex-Bürgermeister…

Kulturbeauftragter der Ortsgemeinde Vinningen ist der frühere Ortsbürgermeister Lothar Feldner. Dafür entschied sich der Rat in seiner letzten Sitzung am Dienstag bei vier Gegenstimmen.

Die Mitteilung von Ortsbürgermeister Herbert Franz, dass sich auf die öffentliche Ausschreibung für das — mit einer Aufwandspauschale von 400 Mark zuzüglich 100 Mark Nebenkosten pro Monat verbundene Ehrenamt eines “Kulturbeauftragten der Ortsgemeinde Vinningen” niemand gemeldet hatte, überraschte nicht. Nach einer ausgedehnten Aussprache über den Arbeitsanfall im Kulturbereich der Ortsgemeinde und der Ankündigung des SPD-Fraktionsvorsitzenden Hans Jung, dass sich verschiedene Personen bereit erklärt hätten, einen Kulturverein Vinningen zu gründen, kam dann die Überraschung von Franz. Er präsentierte seinen Vorgänger im Ortsbürgermeisteramt, CDU-Ratsmitglied Lothar Feldner. Dieser wurde gegen die vier Stimmen der SPD-Ratsfraktion zum Kulturbeauftragten gewählt. Jungs Ankündigung zur Gründung eines Kulturvereins begrüßten sowohl Franz als auch die FWG- und CDU-Ratsfraktionen. Doch alle waren sich einig, dass ein Verein in heutiger Zeit, wo das ehrenamtliche Engagement zurückgeht, die Vorstellungen der Gemeinde, insbesonders für ihr Kulturzentrum, nicht erfüllen könne. Notwendig sei über die Grenzen des Ortes hinaus ein Ansprechpartner, bei dem alle Fäden zusammen liefen. Diese Aufgabe habe Feldner als Ortsbürgermeister hervorragend wahrgenommen und ein wechselndes Programm für das Kulturzentrum “Alte Kirche” geboten”…

“Pirmasenser Zeitung” vom 13. 4. 2000 (Berichterstatterin: Antje Feldner)

Lothar Feldner wird Kulturbeauftragter

Vinningen: Ex-Bürgermeister für “alte Kirche” verantwortlich

Vinningen. Nach mehreren Klimmzügen ist es in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend gelungen, für das Kulturzentrum “Alte Kirche” einen Kulturbeauftragten zu finden: Lothar Feldner wird für die kulturelle Programmgestaltung verantwortlich zeichnen.

Nach einer längeren Diskussion am Ratstisch, bei der die SPD-Fraktion die Gründung eines Kulturvereins favorisierte, zog Ortsbürgermeister Herbert Franz seine Trumpfkarte aus der Tasche und schlug CDU-Ratsmitglied Lothar Feldner vor, den die Ratsmehrzeit bei vier Gegenstimmen wählte. Feldner war in seiner ehemaligen Funktion als Ortsbürgermeister für das Kulturprogramm der Gemeinde bereits über einige Jahre verantwortlich.

Trotz zweier Veröffentlichungen im Amtsblatt und Presseveröffentlichungen habe sich niemand bei ihm gemeldet, um die Aufgabe des Kulturbeauftragten zu übernehmen, stellte Franz klar. Der Impuls, Feldner für dieses Amt zu gewinnen, sei von ihm und den Beigeordneten ausgegangen. Eine gute Sache wäre es gewesen, wenn sich ein Kulturverein zur Beschaffung von Fördermitteln aufgetan hätte.

SPD-Sprecher Hans Jung warf ein, dass sich zur Vereinsgründung ein paar Leute bereitgefunden hätten. Ortsbeigeordneter Röhm meinte, es hätte keinen Sinn, dass fünf Leute die Aufgabe übernehmen. Die Koordination müsse in einer Hand liegen. FWG-Sprecher Waldemar Schmitt hegte Zweifel an der Umsetzung des Vorschlages, einen Kulturverein zu gründen.